Projektübersicht

Verbesserung der Kommunikation von wissenschaftlich bestätigten gesundheits-bezogenen Angaben auf Lebensmittelverpackungen

Ziel dieses Projekts ist es, ein digitales „Prosumer“-Toolkit zu entwickeln, das auf der Grundlage von Forschungsergebnissen aus den Bereichen Linguistik, Informationsdesign, Ernährungswissenschaft und Verhaltensökonomie entwickelt wurde, um Informationen zu sammeln, die Herstellern und Vermarktern dabei helfen, effektiver über die gesundheitlichen Vorteile von Lebensmitteln zu kommunizieren und den Verbrauchern dabei zu helfen, fundiertere Entscheidungen zu treffen. Ein englischer Prototyp des Toolkits wurde Ende 2019 veröffentlicht. Im Jahr 2020 wird das Toolkit auf Deutsch, Französisch und Polnisch verfügbar sein.

Verbraucher verstehen und vertrauen oft nicht auf gesundheitsbezogene Angaben auf Lebensmittelverpackungen und sind daher nicht in der Lage, sie zu nutzen, um informierte persönliche Ernährungsentscheidungen zu treffen. Ein Grund dafür ist, dass die Vorschriften sich mehr auf den „Wahrheitswert“ der Angaben konzentrieren, als darauf, ob die Verbraucher sie leicht verstehen können oder nicht. Herstellern und Vermarktern fehlen möglicherweise auch Informationen darüber, wie die Menschen die verschiedenen sprachlichen und grafischen Elemente auf den Verpackungen interpretieren und auf sie reagieren, insbesondere wenn es um wissenschaftliche Informationen geht. Die Situation ist noch komplexer, wenn man bedenkt, dass gesundheitsbezogene Angaben in der gesamten EU in vielen verschiedenen Sprachen formuliert werden und den Bedürfnissen der Verbraucher in vielen verschiedenen „Lebensmittelkulturen“ entsprechen müssen.

Dieses Projekt bringt eine einzigartige Kombination von Forschern und Fachleuten mit Fachkenntnissen in den Bereichen Linguistik, Informationsdesign, Verhaltensökonomie, Gesundheit und Ernährung sowie Informatik zusammen, die in Partnerschaft mit Herstellern, Einzelhändlern, Nichtregierungsorganisationen und neu gegründeten Lebensmittelunternehmen einen empirisch fundierten Leitfaden für eine effektivere Kommunikation von gesundheitsbezogenen Aussagen erarbeiten.

Diese Leitlinien werden unter Verwendung einer mehrsprachigen und interaktiven Website entwickelt, die Verbraucher aus verschiedenen EU-Ländern in erzieherische und unterhaltsame Activities einbindet, um festzustellen, wie sie mit gesundheitsbezogenen Angaben auf verschiedenen Arten von Produkten interagieren, wenn diese unterschiedlich formuliert sind oder in Kombination mit verschiedenen grafischen Elementen (Schriftart, Farbe, Bilder usw.) erscheinen. Diese Online-Interaktionen mit Verbrauchern werden wertvolle Informationen darüber liefern, wie Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund gesundheitsbezogene Angaben verstehen und wie diese Angaben ihre Bereitschaft zum Kauf bestimmter Produkte beeinflussen. Im Jahr 2020 werden diese Informationen auch zur Erstellung eines „Herstellermoduls“ verwendet werden, das Lebensmittelhersteller und -vermarkter nutzen können, um zu verstehen, wie Verbraucher auf die Art und Weise reagieren, wie Gesundheitsinformationen auf ihren Produkten dargestellt werden.